Article

Carsharing – die Zukunft in der automobilen Fortbewegung

carsharing, per app mieten, bequem, gebühre, berlin

In Berlin teilen sich bereits über 200 000 Mitglieder 1100 Fahrzeuge und die Zahl ist steigend. Gerade in der heutigen Zeit, wo das Geld nicht mehr locker sitzt, Parkplätze, gerade in der Stadt, Mangelware sind und jeder trotzdem immer mobil sein muss, entwickelt sich auch der Automarkt weiter. Ganz einfach und unkompliziert kann der Kunde sich per App ein Auto mieten. Eine bequeme und praktische Ergänzung zu Öffis und Co.

Wie funktioniert es?

Ganz einfach registriert sich der Kunde online. Dabei müssen die Zahlungsdaten und persönliche Informationen, wie die Adresse, angegeben werden. Danach lädt der Konsument die App herunter. Bequem und einfach wird der Führerschein eingescannt und gemeinsam mit der Adresse validiert. Sollte das einmal nicht funktionieren, kann der Interessent sich mit dem Führerschein und einem Ausweisdokument, wie dem Reisepass, auch problemlos in einer der Validierungsstellen anmelden und schon kann es losgehen.

Die Validierung kostet einmalig 9,90 Euro. Danach sucht sich der Kunde ganz unkompliziert ein Auto in der Nähe aus und reserviert es kostenlos. Nach der Reservierung hat der Auftraggeber 30 Minuten Zeit das Auto zu erreichen. Nach den 30 Minuten steht das Auto wieder zur Verfügung und kann von einem anderen Kunden gemietet werden.

Per App und dem Button „Miete starten“ wird die Autotür geöffnet. Die Papiere und der Schlüssel befinden sich im Auto. Und schon kann der Kunde losstarten. Wenn das Fahrzeug nicht mehr benötigt wird, schließt der Konsument das Auto per App wieder ab und nach Ablauf eines 15-sekündigen Countdown endet die Miete automatisch. Das Auto muss auf einem öffentlich zugänglichen Parkplatz geparkt werden, so, dass es für jedermann zugänglich ist.

Was kostet es?

Vorneweg: Es gibt keine Kosten, wie eine Jahresgebühr, welche laufend anfallen. Einmalig wird die Validierung bezahlt. Abgerechnet wird pro Minute. Der Preis bewegt sich hier zwischen 26 und 34 Cent. Im Preis inkludiert sind eine Versicherung, das Tanken und sämtliche Wartungen.

Die Spielregeln

Die Regeln und Verbote in einem Auto von Car2go sind definitiv strikter und strenger als bei einer Fahrt mit dem eigenen Pkw. Grundsätzlich sollten die Fahrzeuge pfleglich behandelt werden und der Fahrer hat sich an die allgemeinen Regeln, wie kein Alkohol am Steuer und Fahren im Rahmen der Verkehrsordnung, zu halten. Es gilt absolutes Alkohol-, Rauch- und Drogenverbot. Darüber hinaus muss auf die Sicherheit von Fahrer und Fahrzeug geachtet werden. Mängel und Verschmutzungen sind umgehend zu melden. Die Mitnahme von Tieren ist nur in einem geschlossenen Käfig, sicher im Kofferraum verstaut, genehmigt. Das Auto darf während der Miete nicht an Dritte weitergereicht werden und muss ich einem sauberen Zustand zurückgegeben werden.

Alle Kunden sollten sich einfach bewusst sein, dass es sich hier um einen geliehenen Gegenstand handelt und dieser dementsprechend zu behandeln ist. Getankt werden kann der Wagen, selbstverständlich aber nur mit dem richtigen Kraftstoff. Schäden durch falsche Betankung werden ohne Diskussion in Rechnung gestellt.

Fazit: Car2go ist definitiv teurer als ein Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel aber auch definitiv günstiger als eine Taxifahrt. Interessant sind auch die Preise für einen längeren Zeitraum, die weit unter dem eines Leihautos liegen.

(Visited 17 times, 1 visits today)