Article

Der Winterfeldtplatz – wo ein geschichtsträchtiger Ort sich in den größten Markt Berlins verwandelt

Wochenmarkt im Winterfeldtplatz in Berlin

Eingebettet zwischen Cafés, Antiquariaten und trendigen Kneipen liegt der Winterfeldtplatz im Szeneviertel Tempelhof-Schöneberg. Benannt nach einem preußischen General bietet der Platz heute weitaus mehr, als eine Fläche zum Entspannen und Innehalten, inmitten der turbulenten Großstadt. Skater, Rollschuh-Hockey Spieler und andere Sportbegeisterte haben den Platz vor der St. Matthias-Kirche längst für sich entdeckt.

Doch eines macht den Winterfeldtplatz ganz besonders magisch: der berühmte Wochenmarkt, der mittwochs und samstags dort stattfindet. Er ist der größte Markt in ganz Berlin und zieht unzählige Besucher und Touristen an, die sich kulinarisch verwöhnen lassen und sich dem Schöneberger Flair hingeben möchten.

Der Wochenmarkt auf dem Winterfeldplatz, ein Schmelztiegel der Genüsse und Eindrücke

Jeden Mittwoch von 8 bis 14 Uhr und jeden Samstag von 8 bis 16 Uhr verwandelt sich der sonst eher als Ort der Entspannung und Freizeit genutzte Winterfeldplatz in ein Paradies aus Düften, Farben, und allerlei Leckereien aus aller Welt.

Unzählige Stände reihen sich aneinander und verwandeln den Platz in ein lebhaftes Treiben. Obst- und Gemüsesorten von nah und fern locken mit ihrer Farbvielfalt. Hochwertige Öle, Käsesorten, Weine und Delikatessen aus den unterschiedlichsten Ländern überzeugen mit ihrer Bioqualität selbst die anspruchsvollsten Genießer. Leckereien und Gerichte aus nahezu allen Kulturkreisen bieten so viel Abwechslung, dass es schwer fällt, sich zu entscheiden. Russische Pelmeni, österreichischer Apfelstrudel, französische Crêpes, italienische Pizza, oder asiatische Eintöpfe erfüllen die Luft mit ihrem Duft und warten darauf, die hungrigen Gäste zu verwöhnen.

Auf diejenigen, die nicht in den Genuss des lebhaften Wochenmarkts kommen können, warten zahlreiche Mitbringsel und haltbare Leckereien, wie edle Salamis oder kostbare Gewürze und Tees. Egal, ob Fleischliebhaber oder Veganer, Student mit geringem Budget oder Bio-Käufer – auf dem Markt des Winterfeldtplatzes findet jeder das Passende. Hier vereinen sich Genüsse, Düfte, Geschmäcker und Kulturen aus aller Welt und laden die Besucher zum Träumen und genießen ein.

Wer gerne Neues ausprobiert, der hat hier die Chance auf eine kulinarische Rundreise. Doch auch weniger Experimentierfreudige kommen auf dem Markt voll auf ihre Kosten. Berliner Currywurst, Buletten und Fritten dürfen nicht fehlen und sind ebenso zu finden. Denn was wäre Berlin ohne seine berühmten Leckereien?

Wer nicht hungrig ist, für den lohnt sich ein Besuch des Wochenmarktes auf dem Winterfeldtplatz trotzdem.

Die Stände sind optisch sehr ansprechend gestaltet und bieten immer wieder schöne Motive für Erinnerungsfotos. Einige Verkäufer bieten auch Kleidung, Souvenirs und andere Gebrauchsgegenstände an. Man trifft dort außerdem die unterschiedlichsten Menschen, von denen man stets spannende Geschichten hören kann. Die Marktverkäuferin, die seit Jahren auf dem Platz arbeitet, der Tourist, der extra aus Japan angereist ist, oder die Studentin, die am Rand auf einer Decke sitzt und zeichnet. Hier treffen sie alle aufeinander, um sich in der Atmosphäre des Marktes zu verlieren und sich den sinnlichen Genüssen zu ergeben, die an jeder Ecke zu finden sind. Wem das zu viel Trubel ist, der kann das bunte Treiben aus einem der hippen Cafés beobachten, die den Platz umgeben und ihm unglaublich viel Charme verleihen. Schon in den 50er Jahren fand man dort Kneipen, Bars und Straßencafés für Studenten, Homosexuelle, Touristen und Kulturbegeisterte. Schöneberg gewinnt durch den Markt zusätzlich an Reiz und bleibt seinem Ruf als Szene- und Kulturviertel treu.

Am 15. September 2017 wurde vom Sender rbb eine Dokumentation über die tollsten Märkte Berlins ausgestrahlt, in der der Wochenmarkt auf dem Winterfeldplatz natürlich nicht fehlen durfte.

Winterfeldt Schokoladen – ein echtes Highlight für Naschkatzen

Was wären all diese Leckereien, ohne ein süßes Dessert? Wenn die Lust auf etwas Süßes lockt, dann strömen die Menschen begeistert zur alten Apotheke. Das denkmalgeschützte Gebäude versorgt seine Gäste heute nicht mehr mit Medizin, sondern verwöhnt sie mit feinsten Schokoladen, Kuchen und Heißgetränken. Edler Kakao vereint sich mit Gewürzen, Nüssen, Früchten und anderen Leckereien zu edlen Schokoladenkreationen. Schokoladentafeln, Pralinen, Torten und andere süße Versuchungen zieren die schönen Regale und erfüllen den Raum mit ihrem köstlichen Duft.

Die Möbel, die noch original aus dem Jahre 1892 sind, verleihen dem Laden eine ganz besondere Atmosphäre. Große Bonbongläser und Schubladen versetzen die Besucher in ihre Kindheit zurück und lassen die Herzen hüpfen. Liebevoll verpackte Schokoladenkreationen machen es schwer, zu widerstehen und sind gleichzeitig jede Sünde wert.
Egal ob zum Essen, Backen, Kochen, Trinken oder Verschenken. Für jeden Anlass gibt es die passende Nascherei. Der antike Charme des Ladens, die wohltuenden Heißgetränke und die köstlichen Torten und Desserts laden zum Verweilen und Schlemmen ein und bieten nach dem Besuch auf dem Markt eine ideale Erholungspause, um danach gemütlich und entspannt einen Städtebummel zu erleben.

(Visited 88 times, 1 visits today)