Article

Erschließung neuer Wohngebiete durch „Urbane Gebiete“

berliner-umschau-urbane-gebiete-erschliessen-berlin-city-palace

Vor kurzem erst kam ein Baugesetz, welches die Entstehung und Genehmigung von urbanen Gebieten regeln sollte. Dieser Begriff „Urbanes Gebiet“ heißt letztendlich, dass man Wohngebiete mit Gewerbeflächen verbinden will. In der Vergangenheit hat die Politik darauf gesetzt, Handwerker und ähnliches Gewerbe aus der Stadt ausziehen zu lassen. Diese sollten lieber am Stadtrand ihrer Tätigkeit nachgehen, sodass die Bürger schöner leben können. Nun will man jedoch genau den anderen Weg gehen. Die Bürger sollen in ein Gebiet mit dem Gewerbe ziehen.

Das Vorgehen bei der Erschließung neuer Gebiete

Das Problem hierbei ist, dass diese Gegenden nicht sonderbar schön zum Leben sind. Es ist durchgehend laut, es riecht im Normalfall nicht sonderbar gut und noch die ganzen weiteren, altbekannten Sachen. Schon heute existieren gewisse solche Mischgebiete. Ich selbst habe mich in einem solchen neulich umgeschaut. Es ist wirklich keine allzu schöne Gegend, falls ich das sagen darf. Nicht nur die Bauten hier sind in der Regel heruntergekommen, die Luft ist auch einfach stickig und es war mir tatsächlich ein wenig unangenehm, hier rumzulaufen.

Weiterhin besteht das Problem, dass sich vor allem in diesen Mischgebieten schon zahlreiche Einwohner beschweren. Eine Statistik zeigt, dass die Beschwerdebereitschaft stets steigt, was nicht für die Erschließung von urbanen Gebieten spricht.

Wo wir schon bei Beschwerden sind, es ist wahrscheinlich, dass auch das örtliche Gewerbe seine Beschwerden haben werden. Es wird befürchtet, dass diese auf längere Sicht verdrängt werden. Man müsste also auch dafür sorgen, dass dies nicht geschieht, und es müsste den vorhandenen Gewerben ebenfalls Rechte zugesprochen werden. Man muss beide Seiten zufriedenstellen.

Investoren anwerben

Nun muss ich leider noch ein Problem nennen: Es erweist sich als schwer, Investoren für solche Wohnungen zu finden. Kaum einer will in eine solche Gegend investieren, da einfach noch nicht damit gerechnet wird, dass man hier auf Langzeit Profit machen kann. Man fürchtet, dass die Mieter nicht sonderbar lange dort werden leben wollen. Es ist auch nicht zu verdrängen, dass befürchtet wird, dass dort nicht ausschließlich anständige Leute einziehen werden, um es höflich auszudrücken. Es wird allgemein einfach befürchtet, dass an solchen Orten so etwas wie ein Ghetto entsteht. In diesem Fall hätten diese urbanen Gebiete mehr Schaden verursacht als Nutzen. Das wird sich jedoch erst noch zeigen. Man wird es wohl erst ausprobieren müssen, bevor man ein richtiges Urteil fällen kann.

Hierzu kann ich letztendlich nur sagen, dass ich es als eine geistreiche Idee sehe. Wohnungen sind vor allem in Großstädten zurzeit wirklich knapp, weshalb ich finde, dass genau solche Ideen nötig sind. Nun fehlt nur noch, dass sie auch ordentlich umgesetzt wird. Ich bin der Meinung, dass man die Bauten gepflegt halten muss, sodass sie nicht herunterkommen. So könnte das abgesehen von dem Lärm und anderen etwaigen Emissionen eine wirklich schöne Wohngegend werden. Vor allem könnte sie auch den Geldbeutel schonen. Sie wissen wohl genau so gut wie ich, dass die Miete in Großstädten wirklich ein kleines Vermögen kosten kann.

(Visited 136 times, 1 visits today)